Madrisa Trail wird zur Streckenänderung gezwungen

Heute Vormittag hat Montafon Tourismus alle Grossveranstaltungen abgesagt. Auch der Madrisa Trail ist betroffen.

Simon von Allmen

18.8.20

Heute Vormittag hat Montafon Tourismus alle Grossveranstaltungen abgesagt. Der Madrisa Trail vom 30. August 2020 ist davon auch betroffen und muss seine Streckenführung anpassen.

Nach dem Communiqué von Montafon Tourismus ist klar gewesen, dass der Madrisa Trail mit der geplanten Grenzüberschreitung auf dem Schlappiner Joch und St. Antönier Joch und dem Abstecher nach Gargellen in dieser Form nicht durchgeführt werden kann.

Das OK des Madrisa Trail hat schnell reagiert und unter der Leitung von OK-Präsident Beat Jann und Streckenexperte Stephan Hugenschmidt eine Ersatzroute erstellt. Neu führt die Paradedistanz nach dem Aufstieg nach Schlappin über den Prättigauer Höhenweg via Jägglisch Horn bis zum Vordersäss. Anschliessend laufen die Athleten über den Eggberg nach Gafia und dann hoch zur usprünglichen Strecke via St. Antönier Joch zum Rätschenhorn. „Wir sind überzeugt, dass wir allen Trailrunnern weiterhin eine wahre Perle des Trailrunnings bieten können“, ist Jann glücklich mit der Alternative. Am Zeitablauf ändert sich nichts, die entsprechenden Karten und Profile.

Andere Newsartikel

Das Abenteuer deines Lebens

Melde dich vor deinen Ausreden an!

Yes, Let's go!