Covid-19 Zertifikat wird benötigt

Der 2. Madrisa Trail vom 14. August dürfte die Marke von 500 Teilnehmenden überschreiten, folglich ist ein gültiges Covid-19 Zertifikat Pflicht.

Simon von Allmen

9.7.21

Bis zu 1000 Teilnehmende braucht es im Grundsatz kein Covid-19 Zertifikat, wenn die Leute sitzen können. Das ist bei einer Laufveranstaltung nicht der Fall, folglich müssen wir ab der Hälfte (d.h. ab 500 Teilnehmenden) darauf bestehen.

Genesen – Geimpft – Getestet: Eines dieser drei “G’s” muss bei der Startnummernausgabe anhand des Covid-19 Zertifikates und einem amtlichen Ausweis vorgewiesen werden. Wir empfehlen sich kurz vor Anreise und Renntag im eigenen Wohnort testen zu lassen. Dabei gilt es die Gültigkeit der Tests zu beachten (PCR-Test 72 Std., Antigen-Test 48 Std.). 

Bei fehlendem oder ungültigem Zertifikat ist eine Teilnahme am Madrisa Trail 2021 nicht möglich. Der Startplatz muss leider annulliert werden und eine Rückerstattung des Startgeldes ist nur möglich gemäss Art. 5.2 des Wettkampfreglements. Von einer Umbuchung ausgenommen sind Teilnehmende aus entfernten Ländern, welche infolge Covid-Vorschriften nicht ausreisen bzw. in die Schweiz einreisen dürfen. 

Die Startnummer muss infolge dieser Kontrolle und des Wettkampfreglements persönlich vor Ort abgeholt werden. Wichtige Informationen werden laufend auf der Webseite an bereits registrierte Teilnehmenden per E-Mail (bitte Spam-Ordner regelmässig kontrollieren) mitgeteilt. Dazu gehören besondere Massnahmen, welche der Kanton Graubünden aufgrund der epidemiologischen Entwicklung verfügt. 

Das Schutzkonzept des Madrisa Trail wird in Kürze auf unserer Webseite hochgeladen.

Andere Newsartikel

Das Abenteuer deines Lebens

Melde dich vor deinen Ausreden an!

Yes, Let's go!